Unternehmen

Deepfield Connect – ein Start-up der Bosch-Gruppe

Die Landwirtschaft steht vor großen Herausforderungen. Dazu gehört, dass die Weltbevölkerung schneller wächst als die Agrarflächen. Mit vernetzten Lösungen möchte Bosch den Landwirt bei seinem arbeitsintensiven Alltag unterstützen und zur Qualitätssicherung, Effizienz- und Ertragssteigerung beitragen. Dabei steht der Landwirt mit seinen individuellen Aufgaben und Herausforderungen im Mittelpunkt unserer Entwicklungen.

Deepfield Connect ist ein Start-up der Robert Bosch Start-up GmbH, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Produktionsprozesse in der Landwirtschaft zu optimieren. Mit der Produktreihe von Deepfield Connect tragen vernetzte Messsysteme zur Steigerung der Produktionsmenge und Qualitätssicherung bei. Dazu überwachen Sensoren Klimabedingungen wie Temperatur und Feuchtigkeit auf dem Feld, im Tunnel / Gewächshaus oder im Milchtank. Die Messwerte werden via Bosch-Cloud an eine App auf dem Smartphone des Landwirts übertragen. So hat der Landwirt alle seine wertvollen Plfanzen und Erzeugnisse zu jeder Zeit und von überall im Blick. Zudem ermöglicht ein individuell einstellbarer Alarm ein rechtzeitiges Handeln und Gegensteuern bei kritischen Werten. Auf diese Weise lassen sich Qualität und Ertrag sichern, Produktionskosten und Arbeitsaufwand minimieren, Ernteverluste vermeiden und Ressourcen effizienter einsetzen. Was mit Spargel- und Erdbeerüberwachung begann, konnte mittlerweile auch erfolgreich auf den Obst- und Gemüseanbau sowie auf die Milcherzeugung übertragen und erweitert werden.

  • Firmensitz der Robert Bosch Start-up GmbH: Ludwigsburg, Baden-Württemberg
  • Sitz des Start-up "Deepfield Connect": Renningen, Baden-Württemberg
  • Geschäftsführer: Dr.-Ing.  Bojan Ferhadbegovic
  • Kontakt: deepfield.connect@de.bosch.com
  • Pressekontakt: bosch-si@cc-stuttgart.de